Marius-Eisenbraun.de

Blog, Musik & Fotografie

Schlagwort: Mac App

Soundflower Ultraschall Edition

Soundflower ist seit Jahren ein wichtiges Tool für den Mac. Es erstellt virtuelle Soundkarten, um das Audiorouting zwischen verschiedenen Programmen zu ermöglichen. Das größte Problem dieser Software ist jedoch der veraltete Entwicklungsstand. Hinzu kommt, dass es keine einfache Möglichkeit gibt zu bestimmen, wie viele Soundkarten man simulieren will und wie viele Kanäle diese haben sollen. Ein Youtube-Video von Ralf Stockmann (Wikigeeks-Podcast) zeigt einen Hack, mit dem nachträglich die gewünschten Einstellungen vorgenommen werden können. Kompliziert ist es nicht, aber für den Otto-Normal-User auch nicht mal eben erledigt. Also habe ich die Nachfrage von Ralf im Video zum Anlass genommen und einen Installer gebaut, der direkt andere Soundkarten und Kanäle erzeugt. Insgesamt entstehen bei der Installation 7 Soundkarten mit jeweils zwei Ein- und Ausgängen.

+++ Update 26.2.2014: Version 1.0 ist erschienen mehr dazu auf Github +++

Soundflower Ultraschall Edition

Soundflower Ultraschall Edition

Es handelt sich hierbei nicht um eine neue Version! Ich habe ausschließlich eine XML-Datei überarbeitet und den Installer neu gepackt. Das ganze läuft natürlich ohne Gewähr.

Nicht mehr enthalten ist das Zusatzprogramm Soundflowerbed, welches die Blume in die Menüleiste legt. Dieses funktioniert (bisher) leider nur mit den originalen Soundflower Soundkarten.

Hinweise:

  1. Bei der Erstinstallation von Soundflower kann es evtl. zu dem Problem kommen, dass die Kernelextension nicht geladen werden kann. Das hängt wohl mit dem fehlenden Developer-Zertifikat zusammen. Manuelles Laden der kext funktioniert über das Terminal:
    sudo kextload /System/Library/Extensions/Soundflower.kext
    Genauer wird das im oben verlinkten Video erklärt!
  2. Ein User hat berichtet, dass Soundflower Ultraschall Edition Lastspitzen erzeugen kann. Wann/Warum ist bisher noch nicht klar. Ich konnte das Problem bisher auch nicht reproduzieren. Wenn das System plötzlich träge wirkt oder die Lüfter aufdrehen etc. einfach mal den Aktivitäts Monitor starten und unter „CPU“ nach „kernel_task“ schauen. Der Prozentwert sollte dort im Normalfall nicht sehr hoch sein. Sollte es zu hoher Last kommen, bitte ich um Feedback.

To Do:

  • Probleme mit dem Zertifikat beheben (daher ist ein einmaliges, manuelles Laden notwendig)   Verschoben, da Apple-Dev-Account nötig
  • Soundflower gegen das neuste SDK bauen und testen   Erledigt. 
  • GUI zum nachträglichen Anlegen/Bearbeiten der virtuellen Soundkarten

Github Repo

Um den Bedingungen von GPL zu entsprechen gibt es mittlerweile ein GitHub Repository.

Du hast noch Fragen, Anmerkungen oder ein Problem? Dann ab damit in die Kommentare oder zu GitHub in die Issues. Wenn es nicht öffentlich sein soll, kannst du auch gerne das Kontaktformular verwenden.

+++ Update 26.2.2014: Version 1.0 ist erschienen mehr dazu auf Github +++

Download Version 1.0 (Hinweise beachten)

App Tipp: Caffeine

Wer kennt das nicht: man hält eine Präsentation oder schaut sich einen Film auf dem Rechner an und in regelmäßigen Abständen verdunkelt sich der Bildschirm oder der ganze Rechner geht in den Standby-Modus. Jedes Mal auf’s Neue in den Systemeinstellungen Änderungen vornehmen ist auch keine besonders elegante Lösung.

Hier bietet die kleine App Caffeine Abhilfe. Sie nistet sich in Form einer kleinen Kaffeetasse in der Menüleiste ein, so dass ein Klick genügt um sämtliche Timer am Mac zu deaktivieren. Ist der Film zu ende oder die Präsentation abgeschlossen genügt ein weiterer Klick und alle Energiesparfunktionen sind wieder aktiviert. Alternativ lässt sich Caffeine auf einen Zeitraum zwischen 5 Minuten und 5 Stunden einstellen und deaktiviert sich nach Ablauf der Zeit automatisch.

caffeine Screenshot

Caffeine ist Freeware und lässt sich entweder auf der Website des Entwicklers herunterladen oder über den Mac App Store.